Es gibt Leid – aber man kann etwas dagegen tun

Als ein alter Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen Jungen, der Seesterne aufhob und sie zurück ins Meer warf.

Nachdem er ihn eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das tue. Er antwortete, dass die Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben.

"Aber der Strand ist viele Kilometer lang und es sind tausende Seesterne, die hier liegen", lachte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich so abmühst?"

Der Junge blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen.

Dann meinte er: "Für diesen hier ist es das Leben!"

Blacky

Hundepension Grisette

Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille

JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Name:                     Blacky

Geboren:                08.10.2017

Rasse:                    Border Collie

Geschlecht:           Rüde

Grösse:                   ca. 60 cm, im Wachstum

 

Mai 2018 Vorstellung von Blacky :

Blacky wurde als Welpe von einer 67-jährigen Frau bei einem Schweizer Bauern gekauft, aufgrund eines Inserates in einer einschlägigen Zeitschrift. Vermutlich hatte Blacky bis dahin vor allem in der Scheune gelebt, wo der Bauer ihn auch rausholte als man ihn abholte. Nun landete Blacky in einer Wohnung in einem kleinen Berner Städtchen. Schnell war er da unterfordert und eine Freundin bat uns um Hilfe, Blacky vorübergehend aufzunehmen, so kam er gestern als Notfall zu uns.

Er hat bereits "ich-bin-ein-unterbeschäftiger-Border-Collie"-Allüren, so ist er zum Beispiel der Meinung, dass man auch Autos und Fahrräder hüten / jagen muss. Zu Menschen ist er sehr freundlich und Bordertypisch sehr aufmerksam. Frustrationstoleranz ist für ihn ein Fremdwort, ebenso findet er Alleinebleiben doof.

Wir suchen nun dringend eine rasseerfahrene Pflege - oder Endstelle für ihn. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, hier ein paar Videos von seinem ersten Morgen bei uns im Jura. Auf dem ersten Video sieht man anhand der Steinfolie auf dem Zaun, wie er auf ihm Unbekanntes reagiert, auf dem vierten Video holt er den Kong, den ich vorher geworfen hatte, er aber nicht beim ersten Mal zurückbrachte sondern erst auf mein "wo isch äs?". Ein sehr cleverer Hund, der hoffentlich bald in die richtigen Hände kommt.