Es gibt Leid – aber man kann etwas dagegen tun

Als ein alter Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen Jungen, der Seesterne aufhob und sie zurück ins Meer warf.

Nachdem er ihn eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das tue. Er antwortete, dass die Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben.

"Aber der Strand ist viele Kilometer lang und es sind tausende Seesterne, die hier liegen", lachte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich so abmühst?"

Der Junge blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen.

Dann meinte er: "Für diesen hier ist es das Leben!"

Beduine

Ihr werdet überrascht sein, da Beduine kein Border ist. Sie ist eine Kanaan Hündin, am 1.8.2015 geboren. Sie entspricht absolut ihrem Rassenbeschrieb. Sehr aufmerksam, ihrem einen Menschen zugetan und würde für ihn durchs Feuer gehen. Sie liebt lange Spaziergänge, ist sehr mutig und hat Tendenz, alles zu regieren. Sie akzeptiert andere Artgenossen, braucht sie aber nicht so sehr, wie die Arbeit mit ihrem Menschen.

Beduine ist sehr sensibel und "hört das Gras wachsen".

Kinder sollten nicht jünger als 10 Jahre sein, da sie mit ihren 62 cm und 26 Kilo kein Leichtgewicht ist.

Nala

Die schöne und sehr brave Nala ist fünf Jahre jung. Mit 18 kg gerade so, dass man sie im Notfall noch tragen könnte. Sie lernt im Moment mit anderen zu spielen, Wettrennen zu machen und sich frei in der Natur zu verwirklichen. Mauslöcher wirken auf sie magnetisch, und das graben darin macht sie glücklich. Sie kennt alle Grundkommandos, findet es einfach nicht immer nötig, sofort zu reagieren :-) Imaginäre Schatten, Lichtreflexe und Schneeflöckli zu beobachten, hat sie sich zum Hobby gemacht. Mit Nala hat man eine liebevolle, sehr angepasste Begleiterin, die von der Bergtour bis zum Bad im See alles mitmachen wird. Wenn jemand mit ihr sporadisch Agility macht, ist sie sofort dabei, sie kennt alle Geräte. Wettkampfmäsig sollte man sie aber nicht einsetzen, ihre Gelenke brauchen Vielseitigkeit. Katzen sollte es keine im Haushalt haben, weil sie uns noch nicht ganz glaubt, dass man die in Ruhe lassen soll.

Gary

Der 6 Jahre (July 2011) alte Border Collie Gary sitzt seit ein paar Monate ins Tierheim und hat sichtlich Mühe mit dem Tierheimalltag. Er sitzt traurig in seinem engen Zwinger und die seltenen Spaziergänge lasten Gary natürlich nicht aus. Er ist total unterfordert und verliert immer mehr an Gewicht.
Man kann sich vorstellen wie gross seine Freude ist, wenn man ihn zum Spaziergang abholt.
Er wartet bis man ihn angeleint hat, aber dann nichts wie raus. Anfangs ist er ganz aus dem Häuschen und zieht dann schon mal an der Leine.
Er muss laufen, laufen und nochmal laufen (wer kann es ihm übel nehmen).
Spricht man ihn an, kommt er zu einem und dann wird erst mal gekuschelt, denn das liebt er über alles.
Er geniesst die Streicheleinheiten und kann gar nicht genug davon bekommen.
Auch Belohnungen nimmt er sanft entgegen. Hundebegegnungen verlaufen problemlos.
Es sieht auch aus als ob er Katzenverträglich ist. Gary wird immer trauriger im Tierheim und ehrlich gesagt, haben seine Gassigänger etwas Angst um ihn.

Der schöne Rüde sucht rassenerfahrene Menschen. Weitere Infos, Fotos und Videos findet man hier auf grenzenlosehundehilfe. Fragen können Sie gern bei kempf@grenzenlose-hundehilfe.de schicken.