Aussergewöhnlich speziell – das sind unsere Hunde

In der Tat sind alle unsere Vierbeiner aussergewöhnlich. Mit jedem einzelnen verbindet uns eine Geschichte und jeden Tag erleben wir neue Geschichten mit ihnen.

Manch einer ist geblieben, obwohl er eigentlich nur auf "Durchreise" zu uns kam, um mit allen vier Pfoten wieder auf der Erde zu landen und dann in ein neues Daheim umziehen.

Wir lieben unsere Hunde so, wie sind. Genauso wie sie uns so nehmen, wie wir sind. Alle können sie Zitate rezitieren und Lieder singen (... dazu später mehr).

 

Even

Even, 4.4.2004

Es gibt Freundschaften, die im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen werden.“

 

mehr über Even erfahren...

Even ist ein grossartiges Wesen, überlegt, selbständig, Anïta’s Seelenhund. Nach dem Hörsturz im Dezember 2013 funktioniert sein physisches Gehör nicht mehr so gut. Trotzdem wird er seinem Job als Rudelführer, den er von Piro übernommen hat, jederzeit gerecht. Da er nicht mehr mit den Schafen arbeiten kann, nimmt er seine Aufgabe, die Hühner heil in den Stall zu bringen, sehr ernst. Er ist der Begründer von Border Homeless.

Juwel

Juwel, 21.6.2009

Kein Psychiater der Welt, kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.“

Sie trägt ihren Namen in Ehren. Lustig, frech und sehr wertvoll, geht unsere Beauty selbstbewusst durchs Leben. Eine kleine Tussi mit immer wieder originellen Ideen.

Mouvie, 15.4.2011

Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Aufgabe zu finden.“

mehr über Mouvie erfahren

Die heissgeliebte Schnappschildkröte, die ihre eigene Chance zum da bleiben darin sieht, sich nicht „comme il faut“ zu benehmen. Manchmal ist sie mit den Zähnen schneller, als mit den Gedanken. Sie ist aber eine grossartige Arbeiterin, die alles zu 150 Prozent richtig machen möchte. Unsere Aufgabe besteht einzig darin, ihr mehr Selbstsicherheit und Vertrauen zu schenken.

Nardo

Nardo, 14.2.2012

Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt mit Mut zu beschützen.“

mehr über Nardo erfahren...

Das Wesen, der Engel, Mutter Theresa in Hundegestalt: Der taube Nardo schafft es, Menschen und Tiere zu bezaubern und in ihnen die weichen Seiten zum Klingen zu bringen. Er bricht harte Schalen auf, macht offene Menschen noch weicher und federt brenzlige Situationen durch seine Anwesenheit ab. Er ist ein zuverlässiger Bodyguard, der genau, aber wirklich ganz genau weiss, was er will.

 

Camino

Camino, 28.1.2014

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht. Es ist die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

 

mehr über Camino erfahren...

Anïta’s Herzschrittmacher, der mit sieben Monaten bereits einen offenen Beinbruch provozierte. Seine Ruhigstellung während der Heilungsphase hat den ganzen Ideenreichtum von Anïta gefordert. Er ist ein aufmerksamer Arbeiter, bei dem wir aber noch fleissig an der Konzentration arbeiten wollen

Chevara

Chevara, 30.4.2002

Die Freiheit ist kein Geschenk, von dem man billig leben kann, sondern Chance und Verantwortung.“

Unser lieber Pinzgauer. Zur Jägerin geboren und zur Herrin domestiziert.  Sie ist eine Kämpferin, die immer auf unserer Seite steht.

 

Jupee

Jupee, 8.7.2008

Die Chance klopft öfter an, als man meint, aber meistens ist niemand zu Hause.“

Anïta’s kleine Löwin, die Schritt und Tritt, Tag und Nacht über sie und ihre Aktivitäten wacht. Sie kam wie ein kleiner Engel, unerwartet lund eise zu uns – um zu bleiben.

Shiva

Shiva, 14.5.2003

Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere es gern hätten.“

Mutig, eigensinnig, mit viel Kampfgeist, sorgt sie dafür, dass Priscilla immer bei uns ist.

 

Havanna

Havanna, 9.5.2007

Wer vorwärts kommen will, darf nie gleichzeitig mit beiden Beinen auf dem Boden stehen.“

 

mehr über Havanna erfahren...

Der kleine Clown, der bissig und asozial in unser Leben kam, schafft es immer noch, sich in den Mittelpunkt zu stellen. Sei es mit Albernheiten, ihren wunderschönen Augen oder mit dem Gesichtsausdruck, dass man sie „sowieso nicht gern hat".

Nasha

Nasha, 8.6.2012

Deine Zukunft ist das, was du aus ihr machen willst. Zukunft heisst WOLLEN.“

mehr über Nasha erfahren...

Im Familienleben unerschrocken, mutig bis frech, lebt sie nach ihrem Instinkt. Sehr arbeitsam, mit dem Wunsch zu gefallen, bringt sie einem alles, was herumliegt: Finken, Schuhe, Socken, Papier... und erwartet natürlich Lohn dafür. Mit fremden Menschen, oder allein in ungewöhnlichen Situationen, ist sie ein Häufchen Elend. Aber wir arbeiten daran.

Giando

Giando, 21.3.2007

Das Leben ist ungerecht. Aber denke daran: nicht immer zu deinen Ungunsten.“

Bestechend schön, impulsgesteuert und unüberlegt. Durch Pierre's grosse Liebe, seiner Geduld und Nachsicht, ist aus dem ursprünglich gestörten Buben, ein verträglicher und ehrgeiziger Sportler geworden.

Maybe

Maybe, 8.2.2007

Es ist nicht entscheidend, welche Wege wir gehen, vielmehr, welche Spuren wir hinterlassen.“

 

mehr über Maybe erfahren...

Maybe hat sich vor acht Jahren, als sie mit ihren Babys zu uns kam, ein Stipendium verdient. Sie hat uns gezeigt, wie man mit Ausdauer zum Ziel kommt. Ihr Einsatz ist immer 100 Prozent, sei es im Sport, in Alltagssituationen oder im Training. Gradlinig, unbestechlich, klar und zielbewusst.

 

Fighter

Fighter, 22.9.2005

Nicht woher der Wind weht ist massgebend, sondern wie man die Segel setzt.“

Pierre's Wunschkind: Ein Workaholic, leider gebremst durch seine Epi-Anfälle und die chronische Keratitits. Wir lieben ihn, wie er ist.

Ivy

Ivy, 22.12.2002

Versuch stets ein Stückchen Himmel über deinem Leben frei zu halten.“

Das "Papi-Mäuschen" ist uns im Juni 2016, nach sehr kurzer Krankheit, voran gegangen. Sie bleibt in unseren Herzen und ihre Seele begleitet uns täglich.

Pierre's grösster Fan ist unsere Ivy. Sie meint, für das ganze Elend der Welt verantwortlich zu sein. Im Spiel, bei der Arbeit mit Pierre und beim Kuscheln kann sie die fröhliche Prinzessin sein, die in ihr steckt.

Tara

Tara, 18.6.2011

Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein. Aber noch viel trauriger ist es, keine zu sein."

 

 

 

mehr über Tara erfahren...

Unser Thai-Mädchen, dem jegliches Vertrauen in die Menschen abhanden kam. Lieber einsam und allein, als bei Menschen, auf die sie sich nicht verlassen konnte. Sie hat lange gebraucht, um zu glauben. Jetzt aber weiss sie und ist manchmal sogar schon lustig.

Lya

Lya, 20.5.2010

Nie bekümmert es die Sonne, dass einige ihrer Strahlen weit und vergeblich in undankbaren Raum fallen und nur ein kleiner Teil auf den reflektierenden Planeten.“

mehr über Lya erfahren...

Die taube Lya lehrt uns, dass wenn einer unserer Sinne nicht funktioniert, man dennoch Wege und Möglichkeiten findet, das Leben schön und interessant zu gestalten. Sie lehrt unser Rudel den toleranten Umgang mit Behinderung. Sie ist und bleibt unser „Puscheli“.

 

Perrine

Perrine, 20.10.2014

Es kann nichts schiefgehen. Das einzige, was passieren kann, ist, dass die Dinge einen anderen Verlauf nehmen als geplant.

mehr über Perinne erfahren...

Ein Hundemädchen an dem man sich die Zähne ausbeissen kann, oder aber, bereit ist zu lernen und Neue Wege zu gehen. So hat Perrine schon lange bevor wir es wussten, beschlossen, dass sie bei uns bleibt und uns schon noch erzieht :-) Weitgehend ist es ihr gelungen, wir haben uns zusammen gerauft und stellen uns den Herausforderungen, die unsere gemeinsame Liebe bereit hält :-)